Wer bin ich?

Ok, ganz so dezidiert muss man es vielleicht nicht ausdrücken. Aber mich haben Studium und Beruf, Familie und Freunde geprägt. Und ich finde, dass ich etwas zu sagen habe, dass ich etwas zum Wohl der Gesellschaft beitragen kann. 

 

Ein paar Stichworte zu meinem beruflichen Hintergrund findet ihr hier.

(Über das Private auf dem Rest vom Blog ;-))

Ausbildung

  • 2000: Matura, Typus D (neusprachlich), Kollegium Brig (mit 5 prägenden Jahren im Internat ;-))
  • 2006: lic. phil., Pädagogik und Schulpädagogik / Neueste Geschichte, Universität Bern
  • 2009: Lehrdiplom für Maturitätsschulen für die Fächer Pädagogik und Geschichte
  • verschiedene CAS, z.B. Schulen leiten Wallis und Change Management (da gings um den Umgang mit Veränderungen, das kann man immer brauchen :-))

Beruf

  • seit 2018: wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Stiftung Kinderschutz Schweiz; Programmleiterin Starke Eltern - Starke Kinder®
  • 2015-2018: Stv. Schulleiterin Kindergarten und Primarschule, Zermatt, Schulregion Täsch/Randa. Ich war v.a. verantwortlich für den Kindergarten und das DfF. Zudem habe ich das Projekt zur Erarbeitung der regionalen Bildungsstrategie geleitet und eine Situationsanalyse zum Thema Frühe Kindheit in der Schulregion durchgeführt.
  • 2005-2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der PHBern. Zuerst im Rektorat im Bereich Qualitätsmanagement, dann im Zentrum für Bildungsevaluation. Wir haben Bildungsprogramme evaluiert, unter anderem die schulische Integration in den Schulen der Stadt Bern.

Privates Engagement

Es ist schon länger her: Ich war dabei, als der Verein familienergänzende angebote zermatt die kita marzipan gründete und die Tageselternvermittlung des Nikolaitals übernahm. Heute sind mein Mann und ich Mitglieder im Verein und die Kinder besuchen die kita puderzucker, das Vor-, Nachschul- und Ferienangebot der Kita. Wir sind sehr froh, dass es in Zermatt gut ausgebaute familienergänzende Betreuungsangebote gibt und ich wünsche mir dies auch für andere Gemeinden.