Warum bei den "Gelben"?

Der Verfassungsrat soll das gesamte gesellschaftliche Spektrum des Wallis abdecken, also nicht nur den Bereich der Politik, sondern auch die Bereiche Wirtschaft, Berufsleben, Kultur, Sport und Vereins- und Verbandswesen. So wünschte es sich das Initiativkomitee. Deshalb habe ich mir parteipolitisch unabhängige Listen für den Verfassungsrat gewünscht. Doch dem ist nun nicht so. Und deshalb habe ich mich auf die Suche nach einer Partei gemacht, deren Haltung mir entspricht. Bei der CSPO bin ich fündig geworden. Wieso? Hier mein persönlicher Auszug aus den Kernbotschaften:

 

 (Bild: Facebook-Seite der CSPO, Profilbilder)

Die Partei für das Oberwallis

Mit ihrer Politik der sozialen Mitte setzt sich die CSPO für ein tolerantes, in die Zukunft gerichtetes Oberwallis ein. Die CSPO setzt sich ohne Wenn und Aber für die Menschen ein, die sozial schwach sind und in unserer Gesellschaft alleine nicht bestehen können.

Die Partei für die Bildung

Die Bildung stellt die wichtigste Investition in die Zukunft dar. Die CSPO setzt sich ein für eine fundierte, breite Ausbildung in der Volksschule und das duale Berufsbildungssystem. Die CSPO setzt sich dafür ein, dass den Schulen die notwendigen finanziellen Mittel und die personellen Ressourcen zur Verfügung gestellt werden, damit sie ihren anspruchsvollen Auftrag erfüllen können. 

Die Partei für Wirtschaft und Tourismus

Die CSPO macht sich für die Wirtschaftsunternehmen und KMUs stark und setzt sich für optimale Rahmenbedingungen für unser einheimisches Gewerbe ein. Der Tourismus ist eine unserer wichtigsten Wirtschaftszweige und muss dringend gestärkt werden. Den Erwerbstätigen sollen im Wallis attraktive, moderne und sichere Arbeitsplätze zur Verfügung stehen.
Die Berggemeinden müssen bestrebt sein, ihre Standortattraktivität zu erhalten oder sogar noch zu steigern. Dazu gehören harte Faktoren wie die Steuersätze ebenso wie weiche Faktoren wie Tagesschulstrukturen.

Die Partei für alle Generationen

Die Familien sollen steuerlich entlastet werden und in ein unterstützendes soziales Umfeld eingebettet sein, das dem Leben heutiger Familienstrukturen entspricht. Die Altersvorsorge muss gesichert werden. Dazu gehören auch vermehrt alternative Modelle wie z.B. betreutes Wohnen im Alter, Mahlzeitendienst, sozialmedizinische Versorgung. 

Die CSPO-Liste des Bezirks Visp deckt diese Themen meiner Ansicht nach übrigens sehr gut ab. Also, go for it! Wählt die Liste Nr. 1 für Oberwallis :-).