Stellisee - Findeln - Zermatt. Bergab mit Aussicht.

Ein Ausflug in Zermatt

So kommt man hin: mit der Bahn bis Blauherd. Von dort beginnt der Weg zum Stellisee

Saison: Sommer, Herbst

Zeitspanne: ganztags

Verpflegung: Picknicken beim Stellisee, Restaurant Fluhalp, Restaurants in Findeln oder Self auf der Sunnegga

Highlights: Stellisee, der Blick auf die anderen Seen, Leisee

Voraussetzungen: gesunde Knie sind von Vorteil, wenn man bis nach Zermatt läuft. Sonst kann man auch auf der Sunnegga in die Bahn steigen und runter fahren.

Äs isch Sunntag uf der Wält (Sina) - und wieder mal ein Prachtstag. Wir schlafen aus, frühstücken, und machen uns dann auf in die Höhe, wo die Temperaturen etwas angehmer sind als unten im Dorf oder sogar im Tal.

Die Höhenmeter hoch machen wir mit der Bahn: Wir fahren mit der Standseilbahn auf die Sunnegga und von mit der Gondel aufs Blauherd. Hier beginnt die Wanderung gemütlich und recht flach in Richtung Stellisee. Es ist Juli, wir sind nicht alleine. Beim Stellisee picknicken wir, füttern die Fische, geniessen den Blick auf den See und die Umgebung.

Vom Stellisee könnten wir weiter dem 5-Seen-Weg entlang laufen. Dieser ist um diese Jahreszeit jedoch hoffnungslos übervölkert. Und er zieht sich, dafür müssten wir früher aufstehen. Also entscheiden wir uns für den direkten Weg nach Findeln. Der Wanderweg führt in angenehmer Falllinie, immer im Blick das Matterhorn, Zinal Rothorn, Gabelhorn und Wellenkuppe. Die Luft ist sehr klar. Auch wenn wir sie schon kennen ist die Aussicht mal wieder überwältigend.

In Findeln könnten wir zum Leisee laufen und die Bahn nach Zermatt nehmen. Diese wäre gemütlicher. Doch die Aussicht auf ein Dessert in einem der vielen tollen Bergrestaurants in Findeln ist zu verlockend. Wir kehren also noch im Findlerhof ein, bevor wir uns auf die letzten Höhenmeter runter ins Dorf machen. Ist der Wald mal erreicht ist der Weg recht angenehm. Runter halt, das lässt sich nicht vermeiden :-).