Der Blumenweg

Ein Ausflug in Zermatt

So kommt man hin: mit der Bahn bis Blauherd, dort beginnt der Blumenweg

Saison: Frühling, Sommer, Herbst

Zeitspanne: ganztags oder nachmittags

Verpflegung: Picknicken, Restaurant Tuftern, Sunnegga oder ein Abstecher zu Oil ins Ried

Highlights: Natürlich die Alpenblumen und die Sicht auf Berge

Voraussetzungen: keine, etwas Ausdauer ist von Vorteil

Immer wieder sonntags... überlegen wir wos hingehen soll. Oft landen wir bei Oli im Ried. Einfach weils so gemütlich ist, das Essen so fein und der Wirt unser Freund.

Dieses Mal starten wir unsere Wanderung auf Blauherd. Wir folgen dem Blumenweg bis Tuftern. Mit den Blumenwegen ist das so eine Sache. Je nach Saison passen die Tafeln zu den Blumen oder nicht. Die Alpenrosen sind schon am Verblühen, ebenso die Anemonen. Dafür erblicken wir viele Schneeenzian, Arnika und Männertreu. Natürlich sieht man auf dem Weg viel mehr Blumen als auf den Tafeln abgebildet sind. Wer sie nicht mehr alle aus der Schulzeit kennt und sich für deren Namen interessiert, tut gut daran, ein Büchlein mitzunehmen oder eine App aufs Natel zu laden.

Nicht nur die Blumen sind eine Pracht, auch der Blick auf die Berge ist überwältigend: Vom Lyskamm über das Matterhorn bis hin zum Weisshorn. Es hat nicht viele Leute und immer wieder finden sich tolle Plätze zum Pause machen und die Aussicht geniessen.

Von Tuftern führt der Weg eigentlich wieder auf die Sunnegga. Wir aber wollen - wie eingangs erwähnt - zu Oli. Ich befürchte schon, wie im Winter der Forststrasse folgen zu müssen und nie anzukommen. Doch von Tuftern führt ein direkter Weg durch den Wald zur Talstation der Patrullarve-Sesselbahn. Der Weg ist sozusagen ein Geheimtipp und führt wunderschön durch den Wald, der hier oben (im Moment zumindest) nicht vom Lärchenwickler befallen ist.