Skitag auf Gornergrat

Ein Skitag in Zermatt

So kommt man hin: Mit der Gornergratbahn vom Bahnhof aus in ca. 30 Minuten. Der Zug fährt im Winter alle 24 Minuten los. Oder mit dem Matterhorn Express via Furi auf den Riffelberg.

Saison: Winter

Zeitspanne: halbtags ,ganztags, ganz nach Geschmack

Highlights: die Gornergratbahn im Winter, die atemberaubende Weitsicht, Skifahren...

Es ist immernoch Vorsaison. Die Pistenverhältnisse sind perfekt, das Wetter ein Traum und es sind noch nicht so viele Leute unterwegs. Ideal für die Kinder und mich.

Wir fahren nach der Schule mit der Gornergratbahn hoch. Unser Mittagessen besteht aus Sandwichs vom Bretzelkönig, Fanta und Kinderüberraschung. Sehr gesund also. Doch Energie fürs Skifahren gibt das und wir essen ja nicht jeden Tag solches Zeugs. Unser Ziel ist Roter Boden, doch die Piste ist noch nicht präpariert. Also fahren wir bis auf den Gornergrat. Hier staunen wir erst Mal ob dem Gewusel. Asiatische Gäste machen Sightseeing, machen Fotos, sind "very impressed". Einige von ihnen fahren Ski. Die Skischulen sind mit Kindergruppen unterwegs. Bis wir bereit sind, fährt der Zug auch schon wieder nach unten. Tolles Bild für Bahnfans.

Die Fahrten machen Spass. Die Stimmung ist entspannt. Nur einmal wird Olivia auf fast leerer Piste von einem Pistenrowdy gefährlich bedrängt. Dies ist meine grösste Sorge: dass die Kids umgefahren werden. Manchmal überlege ich mir, deshalb auf das Skifahren zu verzichten. Doch man kann nicht allen Gefahren aus dem Weg gehen. Ich erkläre meinen Kindern also unermüdlich, dass sie zuerst nach oben schauen sollen, keine Pisten überqueren, nicht mitten auf der Piste anhalten. Steter Tropfen hölt den Stein. Und ich suche nach alternativen Wegen. Auf Gornergrat geht dies wunderbar zwischen den Pisten. Hier hat es eine natürliche Halfpipe. Oder am Pistenrand, der bereits etwas verfahren ist. Auch dies will gelernt sein. Auf den präparierten Pisten können ja alle fahren ;-). Ideal ist eben die Piste vom Rotenboden runter. Hier hat es meistens nur sehr wenige Leute. Nächstes Mal klappt das. Ich freue mich schon. Auch wegen der Landschaft und Aussicht.

Das praktische an der Gornergratbahn ist, dass wir jeweils wieder im Riffelberg einsteigen können. Klar, die Bahn fährt nicht alle paar Minuten und manchmal müssen wir warten. Ich bin auch hier manchmal etwas ungeschickt beim Passieren der Drehkreuze mit drei Skiern und einem trotzenden Kind, das nicht auf den herbeifahrenden Zug eilen mag. Doch es ist nicht gefährlich mit einem 4 und einem 5 1/2 Jahre alten Kind.